TTR - Ausbeulen mit System an Außenhautblechen

Dieser Kurs wird von der Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Südbayern angeboten. 

Der Kurs kann bundesweit stattfinden.

Voraussetzung ist immer, dass ein Betrieb sich als "Trainingscenter" zur Verfügung stellt. Es können 6 Personen teilnehmen, wenn die Anmeldeanzahl nicht ausreichend ist, findet der Kurs nicht statt. 

Sobald ein Kurs angeboten wird, werden Sie aktiv von uns benachrichtigt. 

 

Rahmenbedingungen

  • Praxistraining zur Weiterqualifizierung von Karosserie Fachpersonal "Karosserie und Lack".
  • Für die Teilnehmer nutzbringend ist die kompakte Trainingsgruppe von maximal 6 Teilnehmern. Lehrling- Geselle oder Meister, jeder Teilnehmer wird individuell nach seinen Anforderungen trainiert.
  • Das Training wird als offizielles ZKF bzw. Eurogarant Weiterbildungstraining anerkannt.

 Trainingsdauer und Ort

  • Trainingsdauer: 2 Tage / ca.15 Stunden (Termin wird in gemeinsamer Absprache gewählt)
  • 1.Tag 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • 2.Tag 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Ort: wird jeweils individuell bestimmt

 Trainingsziele: der Teilnehmer kann nach erfolgreicher Teilnahme:

  • Sicherheitsrelevante Faktoren zur Stahl-Instandsetzung benennen und durchführen
  • Schäden an der Karosserie-Außenhaut analysieren und Instandsetzungswege aufzeigen
  • Die Bearbeitungsunterschiede zwischen Stahl und Aluminiumblechen benennen
  • Instandsetzungsmethoden und alternativen benennen und durchführen
  • Werkzeuge- und Geräte hinsichtlich Ihrer Einsatzmöglichkeiten bewerten und anwenden
  • Kleine Risse und Löcher schweißen
  • Korrosions- Schutzmaßnahmen benennen und anwenden

Trainingsinhalte:

  • Grundlagen zu Reparaturmethoden an Karosserieblechen benennen
  • Fachlich und wirtschaftlich sinnvolle Reparaturlösungen festlegen
  • Die Reparaturzeit für eine Instandsetzung festlegen
  • Ausbeulsysteme- und Geräte bewerten und Anwenden
  • Schadenursache und Auswirkung
  • Ausbeulen und einziehen mit Wärmetechnik (Induktion/Flamme)
  • Verschwemmen und Schwemmzinnersatz
  • Anwendung aktueller Außenausbeulgeräte
  • Schadenkalkulation und Dokumentation
  • praktische Erfolgskontrolle
  • Qualitätssicherung und Korrosionsschutz

 

 

Individuelle Änderungen sind möglich.